Dein digitales Business

Den passenden Webhoster für dein Online-Projekt finden

webhoster

Im Web gibt es dutzende, wenn nicht sogar hunderte Webhoster. Die Auswahl ist überwältigend, das Interesse an der eigenen Homepage riesengroß. Leider wählen viele potenzielle Homepage-Besitzer den Anbieter nur nach einem Kriterium aus: Der Webhoster muss preisgünstig oder am besten kostenlos sein. Dieser vermeintliche Vorteil entpuppt sich in den meisten Fällen schnell als Nachteil. Wichtig ist, einen Webhoster zu finden, der für die eigenen Absichten das beste Angebot hat.

Auf der Suche nach dem richtigen Webhoster

Gleichgültig welches Thema die Menschen bewegt: Ob Hobbyfotograf, Sportverein, Vermieter von Ferienwohnungen, Jobsucher oder Weltreisende, private oder geschäftliche Homepages sind gefragt wie nie. Wer für seine Informationen Leser sucht oder für seine Verkaufsangebote potenzielle Kunden ansprechen möchte, erreicht mit einer Website viele Interessenten. Die eigens für diesen Zweck entworfenen Webseiten werden auf einem Server gespeichert und können von jedermann mit einem Browser aufgerufen werden. Dazu bieten Webhosting-Provider ihre Dienste an und stellen dem Homepage-Besitzer gegen eine monatliche Gebühr Speicherplatz, E-Mail-Service, Datentransfer und viele andere Dienstleistungen zur Verfügung.

Der oft steinige Weg beginnt mit der Suche nach dem richtigen Webhoster. Mit zahlreichen Webhosting-Paketen werben die Provider um die Kunden, manche sind sogar (meist nur für einen gewissen Zeitraum) kostenlos. Dabei sind viele Angebote, Tarife und Komplettpakete der Provider häufig recht unübersichtlich. Denn was oft nach einem vermeintlichen Schnäppchen aussieht, erweist sich bei näherer Betrachtung als völlig unzureichend. Deshalb habe ich im Folgenden einige Schlüsselbereiche zusammengestellt, die für die Beurteilung eines Hosting-Anbieters nützlich sind.

Jede Menge Festplattenplatz

Die Menge an Speicherplatz, die ein Webhoster seinen Kunden zur Verfügung stellt variiert von Anbieter zu Anbieter. Einige bieten auf ihren Servern unbegrenzten Platz, andere verlangen dafür einen Aufpreis. So oder so sollte man mindestens 20 Prozent mehr Platz als veranschlagt einplanen. Das gibt Raum für etwas Wachstum.

Worauf ist zu achten?

  • Unbegrenzter Speicherplatz ist nicht immer die bessere Lösung. Weniger ist oft mehr, besonders wenn man extra dafür zahlen muss. Es gibt immer gute Kompromisse.
  • Es lohnt sich in jedem Fall die Kosten für zusätzlichen Speicherplatz zu ermitteln, falls man den Platz für eine Erweiterung mal benötigen sollte.

Meist werden aber zahlreiche GB (also mehrere tausend MB) bereitgestellt. Im Normalfall braucht man aber keine 50 oder 100 GB. Mit 2 oder 5 GB sollte man auch locker auskommen. Manch einer für eine einfache WordPress Installation auch mit 1 GB oder weniger.

Bandbreite und Verfügbarkeit

Bandbreite wird in der Informationstechnologie die Übertragungsrate bezeichnet, die bei der Signalübertragung zwischen einem lokalen Computer und einer Website erreicht werden kann. Einige Hosting Provider begrenzen die verfügbare Bandbreite nicht, während andere für eine hohe Bandbreite unterschiedliche Preise verlangen.

Ein anderes wichtiges Kriterium ist die Verfügbarkeit. Wer eine Homepage hat, möchte, dass diese auch immer (24 Std./7 Tage pro Woche) erreichbar ist. Deshalb versprechen viele Provider auch bei technischen Ausfällen eine Mindestverfügbarkeit, die meistens bei 99,9 bis 99,999 Prozent liegt. Sie erreichen das durch redundante Server-Architekturen und zuverlässige Hardware.

Worauf ist zu achten?

  • Videos und Grafiken beanspruchen mehr Bandbreite als einfache HTML-Seiten.
  • Eine höhere Bandbreite kostet meistens zusätzliches Geld.
  • Ein Provider sollte eine Mindestverfügbarkeit garantieren, wird diese unterschritten, ist die Mietgebühr zurückzuerstatten.
  • Je höher die Verfügbarkeit, desto höher sind die Kosten.
  • Wer auf eine extrem hohe Verfügbarkeit verzichtet, bekommt vom Provider andere Vergünstigungen.

Programmierung und andere Dienstleistungen

In den meisten Fällen kann ein Benutzer mithilfe den zur Verfügung gestellten Baukästen ohne Programmierkenntnisse eigene Webseiten kreieren. Schwieriger wird es schon, wenn Skriptsprachen und Datenbanken erforderlich sind. Wer z.B. MySQLoder PHP nicht beherrscht, ist auf die Dienste der Webhoster angewiesen. Diese übernehmen außerdem die Einrichtung einer entsprechenden Wunschdomain. Manche Anbieter stellen außerdem weitere Features wie zum Beispiel Analysetools, Content Management Systeme (CMS), Gästebücher, Produktbewertungen etc. zur Verfügung. Für einige Benutzer sind auch Managed Hosting und Spezialangebote wie Cloud Server und Online Shops interessant.

Worauf ist zu achten?

  • Die Website sollte einfach und ohne Programmierkenntnisse einzurichten sein.
  • Alle Webseiten sollten anhand von Designvorlagen mit einem Baukasten zu erstellen, zu ändern und anzupassen sein.
  • Für die Pflege der Seiten sollten einfach zu bedienende Tools im Backend zur Verfügung stehen.
  • Der Server sollte MySQL als Datenbank und PHP und weitere Skriptsprachen unterstützen.
  • Jede vom Webhoster erbrachte Dienstleistung kostet in der Regel Geld. Weitere Leistungen sollte man nur kaufen, wenn man sie auch wirklich braucht.

SEO, Preis und Kundendienst

Die Auffindbarkeit von Webseiten und die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen sind wichtige Kriterien für den Erfolg einer Webseite. Professionelle Webhoster sorgen für die Erstellung einer Sitemap in XML, die von den Suchmaschinen gelesen werden kann.

Nicht der Preis ist das wichtigste Kriterium für die Auswahl eines Webhosters, sondern die Erfüllung der individuellen Bedürfnisse. Immer mehr Webhoster bieten einen kostenlosen Testzeitraum, in dem man alles in Ruhe ausprobieren kann. Trotz allem sollte man später die Einrichtungsgebühr und die monatliche Miete im Auge behalten.

Die Verlockungen des preisgünstigen oder kostenlosen Webspace sind für den Benutzer oft sehr groß. Doch erst wenn etwas schiefläuft bemerken sie, dass sie beim falschen Webhoster gelandet sind. Der Kundendienst eines Providers sollte schnell erreichbar sein und kompetent reagieren, sonst macht die schönste Homepage keinen Spaß (ich spreche hier aus eigener Erfahrung, mehr dazu gleich).

Worauf ist zu achten?

  • Zur Erhöhung der Sichtbarkeit sollten Webseiten für Suchmaschinen optimiert sein.
  • Die Registrierung bei den Suchmaschinen geschieht in der Regel automatisch.
  • Kostenlose Testangebote sind empfehlenswert und bieten einen guten Vergleich.
  • Auch bei kostenlosen Angeboten ist ein Test erforderlich, um zu überprüfen, ob sie den individuellen Anforderungen genügen.
  • Ein Vergleich der einzelnen Programm-Pakete lohnt sich.
  • Zu einem guten Support gehören: Chat, Telefon und E-Mail.
  • Eine Online-Dokumentation hilft bei kleineren Problemen.
  • Auch in Kundenforen bekommt man häufig schnelle Antworten.

Empfehlenswerte Webhoster

Ich habe in den letzten Jahren zahlreiche Webhoster genutzt und weiß mittlerweile, auch welche Anbieter man sich verlassen kann. Gerade wenn einmal etwas nicht funktioniert, ist es wichtig, dass man auf dem Kundenservice vertrauen kann. Die beste Erfahrung habe ich hierbei in den letzten Jahren mit WebGo* und Serverprofis* gemacht. Bei vielen durch TV-Werbung bekannten Webhostern ist das Problem, dass an der Hotline kein wirklicher Experte sitzt. Dementsprechend kann einem auch nicht unmittelbar geholfen werden. Dies ist besonders ärgerlich, wenn die eigene Webseite gerade nicht erreichbar ist und man auf den Support des Webhosters angewiesen ist. Dazu betreibe ich mittlerweile viele meiner Webseiten bei All Inkl*, da es dort das insgesamt beste Preis-Leistungsverhältnis gibt und man auch auf einen tollen Support bauen kann. Auch Digitales-Business.de wird auf All Inkl gehostet. SSL-Zertifikate sind hier übrigens kostenfrei mit inbegriffen. Nachfolgend ein paar Fakten zu den drei von mir empfohlenen Webhostern:

1. WebGo* – zum ausführlichen Testbericht geht es hier – es gibt übrigens einen exklusiven 10 Euro Gutschein von meiner Partnerseite trialo.de, den ich dir auch hier anbieten möchte: Folge diesem Link und gib im Bestellprozess einfach den Gutscheincode trialo10 ein, so sparst du 10 Euro bei deiner Bestellung.

  • 3 Monate geschenkt
  • Zusätzlicher exklusiver 10 Euro Gutschein (siehe oben im Text)
  • Inklusiv-SSL-Zertifikate möglich
  • Inklusiv-Domains (.de, .com, .net, .org, .biz, .info, .eu. oder .at)
  • SSD-Datenbanken
  • SSD-Webspace möglich (dann diesem Link folgen)

2. Serverprofis* – zum ausführlichen Testbericht geht es hier.

  • Kleine Webhosting-Pakete ab 0,39 Euro im Monat inkl. Domain (.de)
  • Empfehlenswerte Webhosting Pakete ab 1,39 Euro inkl. Domain (.de) und SSD Festplatten

3. All Inkl* – zum ausführlichen Testbericht geht es hier (Preis-Leistungssieger im trialo Vergleichstest).

  • 3 Monate geschenkt
  • Keine Bereitstellungsgebühr
  • Für 9,95 Euro im Monat 10 Inklusiv-Domains (de, .com, .at, .be, .biz, .ch, .dk, .eu, .es, .in, .info, .it, .li, .mobi, .name, .net, .nl, .org, .us, .ws)
  • Kostenlose SSL-Zertifikate zubuchbar

Webhoster Fazit

Es gibt auch Webhoster, bei denen eine Webseite sehr häufig nicht erreichbar ist. Das sollte nicht sein und ist als Webseiten-Betreiber mehr als ärgerlich. Ich habe in den Vergangenheit mehrere weniger erfreuliche Bekanntschaften mit den „falschen“ Webhostern gemacht. Die drei genannten Webhoster kann ich dagegen bedenkenlos empfehlen. Wer Wert auf Schnelligkeit und höchste Qualität legt sollte ein Webhosting-Paket bei WegGo bestellen. Wer darüber hinaus nur ein kleines Paket starten möchte zu günstigen Konditionen, der ist bei Serverprofis sehr gut aufgehoben. Wer dagegen bis zu 10 Webseiten betreiben möchte, dem empfehle ich All Inkl, da man dort im Premium-Paket für unter 10 Euro im Monat 10 Inklusiv-Domains erhält.

Bildquelle: Titelbild: scanrail © 123RF.com

Passende Artikel
Passives Einkommen – Was genau ist das eigentlich?
Der feelix Finanzplaner – Als Selbstständiger richtig versichert?

Kommentar hinterlassen

Dein Kommentar*

Dein Name*
Deine Webseite