Business-Tools Dein digitales Business

Bezahlt.de vorgestellt – offene Rechnungen unmittelbar bezahlt bekommen

Viele Selbstständige und vor allem Freelancer kennen das Problem: Man stellt einem Kunden eine Rechnung und wartet Wochen oder sogar Monate darauf, dass die Rechnung auch endlich bezahlt wird. Bei regelmäßigen Kunden ist dies meist nicht der Fall, doch gerade bei neuen Kunden besteht eine gewisse Unsicherheit. Dazu gibt es immer wieder Kunden, von denen man weiß, dass sie erst sehr spät zahlen oder Zahlungen auch gerne einmal vergessen. Und seinem Geld hinterher zu rennen ist gerade als Selbstständiger nicht nur nervig, sondern kann auch Existenzbedrohend werden, wenn es sich um eine hohe Rechnung handelt. Hier kann ein Anbieter, auf den ich gestoßen bin, jedoch Abhilfe schaffen: Bezahlt.de

Bei bezahlt.de handelt es sich um kein Inkasse-Unternehmen, sondern werden von dem Dienstleister unbezahlte Kundenrechnungen innerhalb von 24 Stunden vorfinanziert.

Die Vorteile von bezahlt.de:

  • Man erhält unmittelbar innerhalb von 24 Stunden die Auszahlung einer Großteils der Rechnung.
  • Es gibt keine Vertragsbindung, d.h. es fallen keine Grundgebühren oder ähnliches an. Es gibt auch keinen Mindestjahresumsatz.
  • Beliebig viele Rechnungen können eingereicht werden. Wichtig dabei: Man muss keinesfalls alle seiner Rechnungen einreichen, sondern kann sich auf einzelne Rechnungen beschränken. Also kann man beispielsweise nur die Rechnungen von neuen Kunden direkt an bezahlt.de weitergeben.
  • Es gibt keinen Mindestrechnungsbetrag.
  • Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen als Rechnungsempfänger werden akzeptiert.
  • Für die erste Rechnung fallen keinerlei Gebühren an. Man kann den Service also vollkommen kostenfrei testen.

So funktioniert bezahlt.de:

Man meldet sich online an und legitimiert sich ebenfalls online (per Videolegitimierung per IDnow). Anschließend kann man seine erste Rechnung hochladen. Wird die Rechnung von bezahlt.de angenommen (dies ist von der Bonität des Rechnungsempfängers abhängig), wird ein Teil der Rechnung innerhalb von 24 Stunden überwiesen (die Höhe der Zahlung beläuft sich auf 30-90% des Rechnungsbetrags, ebenfalls abhängig von der Bonität des Rechnungsempfängers).

Im weiteren Schritt erstellt bezahlt.de nun auf Grundlage der eingereichten Rechnungen eine neue Rechnung mit eigenen Bankangaben an den Rechnungsempfänger. Sobald dieser den Betrag überwiesen hat wird der offene Restbetrag automatisch auch an den Rechnungssteller überwiesen. Für die erste Rechnung fallen keine Gebühren an, so dass man bezahlt.de kostenlos ausprobieren kann.

bezahlt-de

–> Hier geht es zu bezahlt.de*

Die anfallenden bezahlt.de Gebühren

Die Anmeldung ist wie gesagt komplett kostenfrei. Zudem fallen für die erste Rechnung keinerlei Kosten an. Für weitere Rechnungen beginnen die Gebühren bei 2,3% und sind abhängig vom Rechnungsbetrag und dem gesetzten Zahlungsziel. Auf der Webseite wird hierzu ein Gebührenrechner bereitgestellt, vgl. hier* (nach unten scrollen zu „Was kostet bezahlt.de?“).

Wenn der Kunde einmal nicht zahlen sollte

Sollte einmal der Fall eintreten, dass bei einer durch bezahlt.de vorfinanzierten Rechnung ein Kunde nicht rechtzeitig zahlen sollte, so wird das Team von bezahlt.de keine Mahnung an den Kunden versenden. Dies soll dazu beitragen, dass das gute Verhältnis zwischen dem Rechnungssteller (z.B. dem Freelancer) und seinem Kunden nicht zerstört wird. Der Freelancer kann also zunächst selbst versuchen, den Kunden erneut um Zahlung des offenen Betrags zu erinnern. Sollte der Freelancer jedoch das Gefühl haben, dass der Kunden nicht zahlen möchte, kann er über bezahlt.de auch das Partnerunternehmen Pair Finance beauftragen, das Geld einzufordern. Andernfalls müsste der Freelancer das bereits für die Rechnung überwiesene Geld wieder an bezahlt.de zurück überweisen. Und dieser Fall sollte ja gar nicht erst eintreten.

Fazit zu bezahlt.de

Die Vorfinanzierung von unbezahlten Kundenrechnungen ist für viele Selbstständige sicherlich eine sehr gute Lösung. Man hat den Kopf frei und muss nicht Ewigkeiten auf den Zahlungseingang eines Kunden warten. Ich persönlich würde den Service nicht für Kunden nutzen, mit denen ich schon jahrelang erfolgreich zusammenarbeite und von denen ich weiß, dass sie immer sehr zeitnah zahlen. Dagegen bietet sich das Angebot von bezahlt.de sehr gut bei neuen Kunden an und bei Kunden, bei denen man weiß, dass sie mit der Zahlung immer sehr lange brauchen oder diese auch gerne einmal vergessen. Praktisch ist auch die Möglichkeit die Rechnung bei Nicht-Zahlung eines Kunden weiter an das bezahlt.de Partnerunternehmen Pair Finance weiterzugeben, so dass diese die Forderung eintreiben können.

–> Hier geht es zum Anbieter*

Bildnachweis: © www.bezahlt.de

Passende Artikel
Der feelix Finanzplaner – Als Selbstständiger richtig versichert?
WordPress einrichten – Teil 2: Das Backend konfigurieren

Kommentar hinterlassen

Dein Kommentar*

Dein Name*
Deine Webseite