Dein digitales Business

GmbH? UG? Limited? Einzelunternehmer? Hilfe, wo bin ich…

gmbH-oder_nicht

Personen- und Kapitalgesellschaften

Wenn du dich selbstständig machst, dann wirst du zum Unternehmer. Ich selbst habe schon zwei GmbHs (mit-)gegründet und ich weiß, dass zu Beginn alles etwas verwirrend ist. Das fängt schon damit an, dass man am Anfang gar nicht weiß, welche Unternehmensform man nun benötigt. Eine GmbH? Eine Unternehmergesellschaft (UG)? Eine Limited? Oder doch lieber eine Personengesellschaft? Was bedeutet das überhaupt alles? Dieser Artikel wird dir Klarheit verschaffen und deine Fragen beantworten.

Hinweis: Zur besseren Übersicht ist dieser Artikel auf mehrere Seiten aufgeteilt.

Für fast jede Selbstständigkeit benötigt man auch ein Gewerbe (Ausnahme: Freiberufler, hierzu später mehr). Wenn du nur als Einzelunternehmer agierst, ist das Gewerbe auch so ziemlich alles, das du am Anfang benötigst. Wie du ein Gewerbe anmeldest habe ich dir in diesem Artikel bereits erklärt.

Ich möchte dich in diesem Artikel nicht langweilen – ich selbst hatte während meines Studium häufig theoretisch mit Personen- und Kapitalgesellschaften zu tun. Gerade die GmbH ist in Deutschland sehr verbreitet und ist für viele Startups DIE Unternehmensform. Ich werde dir nachfolgend eine kleine Übersicht geben, welche Unternehmensformen es überhaupt gibt und darauf eingehen, welche für dich als Selbstständiger die Beste sein wird. In diesem Sinne: Keine Panik – wir werden alles Schritt für Schritt durchgehen.

keine-panik

1. Personengesellschaften

  • Einzelunternehmen
  • GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts)
  • OHG (Offene Handelsgesellschaft)
  • KG (Kommanditgesellschaft)

2. Kapitalgesellschaften

  • GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) (bzw. als Vorstufe: die Unternehmergesellschaft, UG)
  • AG (Aktiengesellschaft)
  • KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien)

Es gibt auch viele Mischformen (z.B. die GmbH & Co. KGaA). Ich möchte an dieser Stelle aber gar nicht auf jede einzelne Unternehmensform genau eingehen, sondern dir nur die auf dich zu 99% Wahrscheinlichkeit zutreffenden Unternehmensformen erläutern. Für einen Gesamt-Überblick über alle Unternehmensformen empfehle ich dir folgende Übersicht auf Wikipedia: Übersicht von Rechtsformen von Unternehmen in Deutschland.

Der Unterschied zwischen Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften

Die Hauptunterschiede zwischen Personen- und Kapitalgesellschaften sind:

  • die Art der Besteuerung,
  • die Höhe der Haftung und
  • die Art des Eintrags ins Handelsregister.

Art der Besteuerung:

Bei einem Einzelunternehmen oder einer GbR musst du in deiner privaten Steuererklärung die Gewinne aus deinem Gewerbe angeben und diese somit privat versteuern. Die Gewinne aus der GbR oder deinem Einzelunternehmen werden dabei über die EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung) ermittelt (jedenfalls so lange deine Gewinne unter 50.000 Euro im Jahr liegen). Fallen Gewinne aus einer Kapitalgesellschaft (z.B. einer GmbH) an, muss das Unternehmen zunächst Steuern hierfür zahlen. Du erhältst anschließend deinen Anteil vom Gewinn nach Steuern und musst diesen ebenfalls noch einmal mit der Abgeltungssteuer von 25% für Kapitalerträge versteuern. Ein (Geschäftsführer-)Gehalt kannst du dir bei einer Kapitalgesellschaft natürlich monatlich auszahlen lassen, wofür natürlich auch Steuern fällig sind. Wenn du dich für eine Kapitalgesellschaft entscheidest, solltest du alle Steuer-Angelegenheiten sowieso unbedingt durch einen Steuerberater erledigen lassen.

Die Haftung:

Bei Personengesellschaften haften die Gesellschafter mit ihrem gesamten privaten Vermögen. Bei Kapitalgesellschaften ist die Haftung dagegen begrenzt – auf die Höhe des Stammkapitals. Bei der GmbH sind das z.B. 25.000 Euro – wobei nur 12.500 Euro wirklich eingezahlt werden müssen. Das Stammkapital kann aber natürlich auch höher sein, dies macht z.B. für eine Werbeagentur Sinn, welche Promotion-Aktionen für einen großen Konzern betreibt und es dem Konzern nicht ausreicht, wenn die Werbeagentur nur mit den 25.000 Euro haftet. Hier ist eher ein sechsstelliges Stammkapital sinnvoll.

Eintrag ins Handelsregister:

Kapitalgesellschaften werden ins Handelsregister eingetragen – was eine Gründung teurer als die von Personengesellschaften macht. Zudem kann jeder Außenstehende alle Daten im Handelsregister einsehen – eine Kapitalgesellschaft ist nach außen also komplett offen und transparent. Gründest du dagegen als Einzelunternehmer oder mit anderen gemeinsam eine GbR, so bist du nicht verpflichtet irgendwelche Angaben öffentlich zu kommunizieren – außer natürlich an das Finanzamt.

Passende Artikel
WordPress-Theme-installieren-Teil3
WordPress einrichten – Teil 3: Das richtige Theme installieren
Affiliate-Marketing
Durch Affiliate-Marketing Geld verdienen

Kommentar hinterlassen

Dein Kommentar*

Dein Name*
Deine Webseite